INOQ Mykorrhiza in der Rekultivierung

Recultivation

Die Rekultivierung von Halden, schadstoffbelasteten Flächen oder Deponien ist sehr wichtig für die Umwelt, häufig aber problematisch in der Umsetzung. Die Anwendung von Mykorrhiza Bodenpilzen führt auch bei unwirtlichen Bedingungen zu einem Erfolg Ihrer Rekultivierung.

  • Anwachs- und Überlebensraten sind gesteigert
  • Schneller Bestandsschluß wird gefördert
  • Erhöhte Schadstoffgehalte werden besser toleriert
  • Aggregierung der Bodenpartikel durch den pilzeigenen Klebestoff Glomalin

INOQ Endomykorrhizaprodukte sind Bodenvitalstoffe, die den Pflanzen an schwierigen Standorten das Überleben sichern. Die wichtigen Mykorrhizapilze sind z. B. auf Flächen mit ungünstigen Boden- und Klimaverhältnissen oder bei zu hohen Schadstoffbelastungen nicht mehr vorhanden. Die widrigen Bedingungen der Rekultivierungsstandorte führen dadurch bei Ansaaten oder Anpflanzungen oft zu hohen Ausfallraten.

neu_rekult_206Wir kennen heute Flächen, auf denen Pflanzen nur wachsen können, weil sie mit Mykorrhizapilzen in Gemeinschaft leben. Wir isolieren solche Pilze auch vom natürlichen Standort, um die positiven Eigenschaften der Schadstofftoleranz für die Pflanzen nutzbar zu machen. Dabei arbeiten wir in Forschungsprojekten eng mit wissenschaftlichen Instituten und Universitäten zusammen.

So gelang eine Ansaat an einer steilen Geröllhalde der Baustelle des Gotthardttunnels in der Schweiz nur mit Hilfe von Mykorrhiza. Eine schnelle Deckung der Geröllflächen wurde innerhalb eines Jahres erreicht. Besonders beeindruckend sind die Effekte auf dem nebenstehenden Standort, weil in dem Jahr der Maßnahme im Sommer extrem hohe Temperaturen bei gleichzeitigem Ausbleiben der Niederschläge herrschten. INOQ Endomykorrhizaprodukte werden auf verschiedenen Trägermaterialien vermehrt.