Aktuelles

TOTAL E-QUALITY Prädikat 2016

teq_logo_rgb_400pxZum zweiten Mal erhielt die INOQ GmbH das Total E-Quality Prädikat.

Die Prädikatsvergabe 2016 fand am 9. November im Historischen Rathaussaal von Nürnberg statt.

Auszug aus der Jurybegründung:

„Die INOQ GmbH wird in diesem Jahr zum zweiten Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat für die Jahre 2016 bis 2018 ausgezeichnet.

Die INOQ GmbH entwickelt innovative ökologische Produkte mit lebenden Mykorrhizapilzen für Profi und Hobbygärtner, Baumschulen und die Landwirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt 20 Personen, davon sind 65 % Frauen. Im Unternehmen sind 75% der Mitarbeitenden in Teilzeit beschäftigt. Es gibt zwei Führungs- bzw. leitende Positionen, die von Frauen besetzt sind, eine davon wird in Teilzeit ausgeführt.

total-e-qualityDie INOQ GmbH stellt eine vorbildliche Kontinuität in ihren Maßnahmen dar. Das Unternehmen legt großen Wert auf absolute Gleichbehandlung von Frauen und Männern bei Bewerbung und Einstellung, ebenso wie auf gleiche Entwicklungschancen beider Geschlechter.

Das Unternehmen hat eine geschlechtsspezifische Personalbestandsstatistik entwickelt, um weitere Felder der Chancengleichheit zu identifizieren. Statt einer Mitarbeiterbefragung werden die Jahresmitarbeitergespräche insgesamt für die Weiterentwicklung des Unternehmens ausgewertet. Die Ausbildung führt das Schwesterunternehmen Institut für Pflanzenkultur (IFP) durch. Das Unternehmen bietet eine große Bandbreite von Arbeitszeitflexibilisierung an: Teilzeit, Gleitzeit, Arbeitszeitkonten, Sabbaticals, Homeoffice. Es unterstützt die Beschäftigten bei der Vermittlung von Kinderbetreuungsplätzen und hält Kontakt zu Personen in der Elternzeit. Die Mitarbeitenden haben eine Vertrauensperson als Ansprechpartner bei Verstößen gegen das partnerschafliche Verhalten am Arbeitsplatz gewählt.

Köln, 11.07.2016″
www.total-e-quality.de

Wendland im Wandel / Buch: Neue Lebensentwürfe in alten Häusern

umschlag-2-4-2016-0.indd„Vielfältig wie ihre Ideen und Träume sind die Berufe der zwanzig Proträtierten: Jurist, Theatermacher, Textildesignerin, Schmiedin, Schiffsführerin oder Geschäftsführer eines Maschinenbau-Betriebes sind nur einige der Professionen, die die im Buch vorgestellten Neu-Wendländer ausüben. Sie alle eint die Sehnsucht nach einem Leben in einer Kulturlandschaft, die sie mitgestalten können.

Michael Seelig, der „Wendland im Wandel“ herausgibt, hat das Wendland vor Jahrzehnten kennen und lieben gelernt. Mit seiner Frau Inge baute er auf einem alten Hof ein Seminarhaus für Menschen auf, die sich für eine Zeit lang, abseits vom Alltagsgetriebe, einer künstlerischen oder handwerklichen Tätigkeit widmen wollen – den „Werkhof Kukate“ .

Michael Seelig ist darüber hinaus seit langem immer wieder Ideengeber und Motor zahlreicher Regionalentwicklungs-Initiativen im Wendland.

„Wendland im Wandel“ wurde produziert von:

Michael Seelig/Kukate (Idee)
Anja Humburg/Holzen (Text)
Annett Melzer/Breselenz (Fotos)
Irmhild Schwarz/Kröte (Layout)
Textredaktion . Ebi Naumann . Granstedt

Außerdem mit Fotos von: Arne Seifert / Hans Schlimbach / Markus Wittstamm / Gudrun Schwarz / Kerstin Handau

„Wendland im Wandel“ ist ein Projekt des Grüne Werkstatt Wendland e.V.“

Quelle: http://echt.land/shop/wendlandimwandel/produkte/buch-wendland-im-wandel

Das Buch können sie hier erwerben.

PhD scholarship in Plant-Microbe Interactions (BestPass), ESR15

BestPass: Boosting plant-endophyte stability, compatibility and performance across scales

INOQ GmbH is offering a PhD scholarship in Molecular Plant Pathology with expected commencement 1. July 2016 or as soon as possible thereafter. The PhD will be awarded by the Faculty of Life Sciences, Humboldt University Berlin.
Project title: ESR15: Acclimatization of root-interacting fungi for improved plant nutrition and stress tolerance

new_ESR15_BestPass

Video der Initiative für Ausbildung Lüchow Dannenberg

Die Initiative für Ausbildung Lüchow-Dannenberg hat einen Videoclip gedreht, um Schüler/innen des Landkreises die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten hier in Lüchow-Dannenberg zu zeigen. Über 100 verschiedenen Berufe kann man hier erlernen.
Auch das Institut für Pflanzenkultur befindet sich in Lüchow-Dannenberg und bildet sowohl Pflanzentechnologen/innen, als auch Agrarwirtschaftlich technische Assistenten/innen aus.

Weitere Informationen finden sie auf der Webseite der Initiative für Ausbildung.

Quelle: Initiative für Ausbildung Lüchow-Dannenberg

Fit bei der Arbeit durch Sport und Spiel

Sportabzeichen-Prüfungen beim Institut für Pflanzenkultur in Solkau.

Fitness – das ist gut für die Gesundheit! Dieser Meinung waren auch Geschäftsleitung und Mitarbeiter des Instituts für Pflanzenkultur und nahmen sich das Ablegen des Deutschen Sportabzeichens (DAS) zum Ziel. Die Abnahmen der Prüfungen erfolgten über den TuS Soltendieck.

EJZ_DSC_0248
Gut gelaunt die Institutsmitarbeiter (v.l.) Hans-Joachim Heermann, Andrea Rathje, Bea Ceipek, Imke Hutter, Geschäftsführerin Carolin Schneider, Viola Vorwald, Matthias Döring, Sandra Thamm, Alexander Thamm, Kornelia Trillsch und Philipp Rödel. Es fehlt Carsten Lemme als zwölfter Absolvent der Gruppe. [Foto Elbe-Jeetzel Zeitung / Koopmann]
Gefördert und unterstützt durch die Geschäftsführerin Dr. Carolin Schneider wurde auf dem Betriebsgelände in Loitze unter Anleitung von Andrea Rathje gemeinsam fröhlich trainiert, geübt und dann mit Erfolg die ersten Prüfungen – Standweitsprung, Medizinballweitwurf, Seilspringen und Sprints – abgelegt. Weitere Prüfungen je nach Talent der Weitsprung, 3000m Lauf, Sprint und/oder Wurfdisziplinen folgten dann in Soltendieck auf dem Sportplatz. Zum Nordic Walking trafen sich ein paar Mitarbeiter mit Tanja Arends am Könauer Weg und in Suhlendorf auf dem Sportplatz. Auch der 200 m Radsprint wurde als Prüfung gewählt, dafür als geeignet befunden wurde eine Strecke zwischen Bockholt und Güstau.
Der Nachweis der Schwimmfähigkeit – 200 m unter 11 Minuten – musste von allen erbracht werden. Einige unterbrachen sogar ihre Arbeit dafür und fuhren mit dem Firmenbus ins Wierener Sommerbad. Dieser Nachweis gilt nun für die nächsten fünf Jahre.
Alle Beteiligten waren hoch motiviert und so legten zwölf Institutsmitarbeiter das DAS ab – sieben Mal in Gold und fünf Mal in Silber. Herzlichen Glückwunsch!

Ausbildungsplätze 2015

Atueller Stand für 2015 zu den Ausbildungsplätzen des Instituts für Pflanzenkultur:

Ausbildung ATA (Agrarwirtschaftlich technische/r Assistent/in): der Platz für das einjährige Betriebspraktikum ab 01.02.2016 ist frei. Beginn der schulischen Ausbildung dazu ist der 01.08.2015 in Lüneburg. Bewerbung dazu sofort bis 28.02. möglich.

Ausbildung Pflanzentechnologe/in: Beide Ausbildungsplätze sind zur Zeit belegt. 2 freie Plätze sind voraussichtlich wieder ab 01.08.2016 verfügbar. Bewerbung dazu ab Herbst 2015 bis 28.02.2016.

INOQ GmbH gewinnt den ARTIE Innovationspreis

 2. ARTIE-FACHKONGRESS „MIT INNOVATIONEN ZUKUNFT GESTALTEN“

2014-10-16-Artie-InnovationspreisAm 16. Oktober 2014 fand der zweite ARTIE-Fachkongress in Osterholz-Scharmbeck statt. Zum Abschluss dieses Kongresses wurde erstmalig der Innovationspreis der ARTIE verliehen. Diese für Nordost-Niedersachsen einmalige Auszeichnung kürt insbesondere Unternehmen, die sich durch ihre Innovationskraft und ihr Potenzial zur Profilbildung der Region hervorheben.

Für den Wettbewerb wurden insgesamt 22 Unternehmen von den Wirtschaftsförderern der Mitgliedslandkreise nominiert. Die Auswahljury, bestehend aus Vertretern von Wirtschaft, Wissenschaft und Wirtschaftsförderung, traf die Auswahl der Preisträger anhand von Einzelgesprächen und eines detaillierten Kataloges von Bewertungskriterien. Insgesamt gab es drei Gewinnkategorien (Innovation – etabliert!, Innovation – heute! und Innovation – zukunftsweisend!). Die INOQ GmbH gewann in der Kategorie: Innovation – heute!

Folgender Imagefilm wurde im Rahmen der Preisverleihung von ARTIE erstellt.

Herbsthärte Hitzacker – wir sind dabei

Am 2. November 2014 starten einige Mitarbeiter der INOQ GmbH bei der Hitzacker Herbsthärte. Dabei werden einige von uns die 10 km durch die Elbhöhen von Hitzacker Walken, einige Laufen.
http://www.herbsthaerte-hitzacker.de/

 

Unsere neuen Auszubildenden

In diesem Jahr begrüßen wir zwei neue Auszubildende zum Pflanzentechnologen Birte Kibgies und Carsten Lemme, sowie eine neue Auszubildende zur Agrarwirtschaftlich Technischen Assistenin Jennifer Koops.

Die Ausbildung zur/zum Agrarwirtschaftlich Technischen Asstistentin/-en (ATA) ist eine zweijährige schulische Ausbildung mit beruflichem Abschluss und der Möglichkeit zur Erlangung der Fachhochschulreife. Die Ausbildung findet an der BBS 2 in Lüneburg statt, ein einjähriges Betriebspraktikum ist integriert. Ausbildungsbeginn ist im August.

Eingangsvoraussetzung ist ein guter erweiterter Realschulabschluß oder Abitur. Für Abiturienten mit naturwissenschaftlichen Interessen ist diese Ausbildung eine Alternative zum Studium.

Den Ausbildungsberuf zur/zum Pflanzentechnologin/-en gibt es seit August 2013. Es ist eine klassische dreijährige Lehre, wobei der Schulunterricht in Blöcken an der BBS in Einbeck stattfindet.

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein Haupt- oder Realschulabschluss.

Nähere Infos zu beiden Ausbildungsgängen unter www.pflanzentechnologe.de

Beitrag im „Kiebitz“ 12.März 2014

Kultur der Pflanzen lernen

IFP in Solkau schafft neue Ausbildungsberufe in der Region

kiebitz-12_03_2014„bbm Solkau. „Neue Ausbildungsangebote im Kreisgebiet: Pflanzentechnologe und Agrarwirtschaftlich-Technischer Assistent“ – diese Botschaft machte neugierig. Denn so reichlich sind neue Ausbildungsangebote in Lüchow-Dannenberg nicht gesät. Daher hat der Kiebitz das „Institut für Pflanzenkultur“ (IFP) in Solkau besucht.

Seite 6 des Kiebitz vom 12. März 2014

TOTAL E-QUALITY-Prädikat

INOQ-GmbH erhält das TOTAL E-QUALITY-Prädikat

Am 28. Oktober 2013 fand die Prädikatsvergabe bei IBM Deutschland in Ehningen (bei Stuttgart) statt.

Wir freuen uns sehr, dieses Prädikat erhalten zu haben. Es steht für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung.

total-e-quality-1Auszug aus der Zusammenfassung der 20. Prädikatsvergabe am 28.Oktober 2013:
„Mit der geprüften Transparenz des TOTAL E-QUALITY Prädikats lassen Unternehmen und Organisationen sich bescheinigen, dass sie Ressourcen aus dem Potential und den besonderen Fähigkeiten von Frauen und Männern gewinnbringend einsetzen. Sie präsentieren sich als rundum attraktiver Arbeitgeber, dem an der Motivation und Bindung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelegen ist.

Neben dem Imagegewinn geht es den Prädikatsträgern darum, sich zur Chancengleichheit zu bekennen und Maßstäbe in unserer Gesellschaft zu setzen, an denen sich auch andere messen lassen müssen.“

Die INOQ GmbH in Schnega wurde zum ersten Mal mit dem TOTAL E-QUALITY-PRÄDIKAT ausgezeichnet. In unserem Forschungsunternehmen arbeiten derzeit 35 Beschäftigte, von denen zwei Drittel weiblich sind. Sowohl die Geschäftsführung, als auch die zweite Führungsposition werden von einer Frau ausgeführt. Auch von den weiteren sieben leitenden Angestellten sind sechs Personen weiblich. Zwei Drittel aller Beschäftigten arbeiten in Teilzeit: 16 Frauen und sieben Männer. Ein Mann befindet sich aktuell in Elternzeit. Beide Auszubildende sind weiblich.

total-e-quality-2Geschäftsführerin Dr. Carlin Schneider: „Seit 2001 führt die INOQ GmbH aktiv Maßnahmen zur Verbesserung der Chanchengleichheit durch. Frauen und Männer haben in unserem Unternehmen gleiche Entwicklungschancen. Dabei wird sich auch daran orientiert, welche Interessen und Entwicklungspotientiale jeder Einzelne hat. Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellen durch flexible und individuell angepasste Arbeitszeitmodelle kein Problem dar. Auch Homeoffice ist möglich. Großer Wert wird auf ein partnerschaftliches Betriebsklima gelegt.“
Seit 2013 wird die Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz verstärkt, es wurde ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt. Dies geschieht zum Einen durch Kurse und Gesundheitstests, zum Anderen durch eine finanzielle Förderung für Aktivitäten, die der Gesundheit dienen. (30.10.2013)

www.total-e-quality.de     

 

TV Beitrag in „MDR Garten“

neu_produkte_hobby_eimer_roseTV Beitrag in „MDR Garten“

Pilze, die Pflanzen helfen

(Sendung vom 14.04.2013)

Den Beitrag können sie online unter www.mdr.de ansehen.

 

INOQ Mykorrhiza im Garten- und Landschaftsbau

Im Garten- und Landschaftsbau wird immer mehr auf eine natürliche Produktionsweise und die innere Qualität der Pflanzen geachtet. Die rechtzeitige Beimpfung der Wurzeln mit natürlichen Mykorrhiza Bodenpilzen stärkt die Pflanzen nachhaltig.

  • Wachstum und Blühfreude werden gefördert
  • Toleranz gegenüber Schädlingen und Krankheiten ist gesteigert
  • Widrige Witterungsbedingungen werden besser toleriert
  • Die Bodenstruktur wird verbessert
Projekte im Gala-Bau Mykorrhiza sinnvoll?
öffentliche Außenanlagen +++
Hausgärten +++
Grünanlagen +++
Grünmaßnahmen ++
Freizeitanlagen +++
Dach +++
Fassaden ++
Innenraum +++
Baumpflege +++
Steh- und Fließgewässer +

INOQ Endomykorrhizaprodukte sind Bodenvitalstoffe, die den Pflanzen zu einer natürlichen Lebensgemeinschaft mit nützlichen Mykorrhizasymbionten verhelfen. Die wichtigen Partner der Pflanzen sind in Anzuchterden und in vielen Böden nicht vorhanden. Die Pflanzen sind während der Anzuchtphase bei Profigärtnern zwar optimal versorgt, doch schon das Auspflanzen bereitet den ersten Streß.

Garten- und Landschaftsbauer müssen bei Projekten häufig eine Anwachsrate garantieren und Ausfälle sind kostenintensiv zu ersetzen. Die Impfung mit INOQ Endomykorrhizaprodukten vermindert den Auspflanzstreß und setzt die Ausfallraten erheblich herab, das spart Arbeit und Kosten!

IblumenbeetNOQ Endomykorrhizaprodukte werden auf verschiedenen Trägermaterialien vermehrt. So kann der GaLa-Bauer entsprechend seiner Anwendung aus folgenden Produkten wählen:

  • INOQ Spezial auf Torf zeichnet sich durch eine gute Mischbarkeit mit allen Substraten aus.
  • INOQ Top auf leichtem Blähton verbessert die Durchlüftung des Bodens.